Unterschiede OPA x604, x132, x134

Das Labor ist der richtige Ort um spezielle Projekte inkl. Fehlersuche zu diskutieren.

Moderator: kubi

Unterschiede OPA x604, x132, x134

Postby haebbe58 » Fri Aug 31, 2012 9:16 am

Hallo zusammen,

kann mir Amateur jemand mal die Unterschiede der genannten OPA-Familien nennen?

Es geht darum, für welchen Zweck wohl welcher am Besten geeignet ist. Oder ist es einfach nur so, dass der x132 einfach der Beste ist, weil der teuerste ist?

FET-Eingänge haben ja alle ... Es geht z.B. um Rauschverhalten und Klang für Anwendungen in Symmetrier-Schaltungen, Filtern/EQs oder Eingangsstufen in Vorverstärkern ...

Danke und Gruß
Herbert
haebbe58
 
Posts: 38
Joined: Wed Jan 04, 2012 8:21 pm
Location: Ulm

Postby kubi » Fri Aug 31, 2012 11:46 am

Der Verwendungszweck der Schaltung mit dem OPV ist irrelevant, viel wichtiger ist die externe Beschaltung des OPVs innerhalb der Schaltung.
Ein älterer, günstiger TL072 verhält sich besser, wenn er richtig beschaltet ist, als ein sündhaft teurer diskreter OPV, der vollkommen unpassend beschaltet ist.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby jensenmann » Fri Aug 31, 2012 12:21 pm

Die 604 können bis +/-24V für den der es braucht, die anderen beiden Typen nur bis +/-18V Betriebsspannung. Die 132 und 134 unterscheiden sich lediglich in der Präzision der Offsetspannung. Ich habe mal ein paar durchgemessen und hatte bei alle 132 nur den halben Offset im Vergleich zum 134. Für alle mir bekannten Audioanwendungen sind die Werte des 134 aber mehr als ausreichend gut.
Samuel Groner von http://www.weiss.ch/ hat mal das Klirrverhalten sehr vieler Opamps miteinander verglichen. Da hat der 604 nicht geglänzt. Der Hersteller hat bis heute noch nachzuweisen welche Eigenschaften dieses Chips zum "Audioopamp" machen. Lediglich die Betriebsspannung macht ihn einzigartig unter den FET Opamps. Wenn du Samuels Veröffentlichung suchst: http://www.sg-acoustics.ch/analogue_aud ... ortion.pdf

Das Eigenrauschen der 132/134 ist ca 10dB besser als bei den TL071 und Konsorten, dafür aber auch doppelter Stromverbrauch.
Wenn du dich durch verschieden Opampdatenblätter durchquälst, dann schau dir auch die TLE2071/2/4 an.
Jens
jensenmann
 
Posts: 2667
Joined: Fri Mar 24, 2006 8:20 pm
Location: Karlsruhe, BRD

Postby haebbe58 » Fri Aug 31, 2012 12:48 pm

Hi zusammen,

@ Darius:

okay, ich ging allerdings schon von der Voraussetzung aus, dass die schaltungstechnisch unter den optimalsten Bedingungen eingesetzt werden ... aber Du hast natürlich recht ... bevor man nach den edelsten OPs Ausschau hält, sollte man erst mal die Schaltungsumgebung analysieren und ggf. optimieren ...

@ Jens:

das mit den 604 ist ja schon lustig ... und auch ernüchternd ... der wird so oft als der ultimative Audio-OP gehandelt ... vor allem unter HiFi-Jüngern ... im Prinzip nutzt es da dann ja gar nix, wenn man z.B. TL 07x in etwas älteren Geräten zwecks Upgrading durch den OPA x604 ersetzt, wie so oft empfohlen ... dann lieber gleich durch die x134er oder evtl. einfach sein lassen ... (in Bezug auf Darius' Aussage) ... ja nachdem.


Ich danke Euch beiden für Eure Ausführungen/Tipps/Anregungen

Gruß
Herbert
haebbe58
 
Posts: 38
Joined: Wed Jan 04, 2012 8:21 pm
Location: Ulm


Return to Das Labor

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests