Russische Einbauinstrumente bei Pollin

...n lecker Bierchen trinken, relaxen und plaudern. Das kann man hier am besten!

Moderator: kubi

MarkusKrippner
Beiträge: 283
Registriert: Sa Dez 07, 2013 2:24 am
Wohnort: Gunzenhausen

Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von MarkusKrippner »

Bei Pollin hats grad nett aussehende russische Einbauinstrumente im Vintage-Look zum fairen Preis:

http://www.pollin.de/shop/p/NTk4OTI5/Me ... mente.html

Keine Ahnung, ob die taugen.... sehn aber hübsch aus.

...markus :-)
Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig. (Michail Kalaschnikow)

mch
Beiträge: 370
Registriert: Mi Sep 07, 2011 9:00 pm
Wohnort: München

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von mch »

Die taugen schon, vor allem in Relation zum Preis.
Es sind halt Betriebsinstrumente, zum Einbau in irgendeinem Massenprodukt. Besser als die
doppelt so teure (China-)Neuware drumrum sind sie auf jeden Fall.

Ausserdem hast Du ja Garantie drauf:
Bild

;-)
Michael

kubi
Beiträge: 2613
Registriert: So Mär 26, 2006 3:33 pm
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von kubi »

Einige davon sehen schon wirklich sehr schön aus, einige auch richtig "vintage". Aber die Messbereiche finde ich etwas ungünstig: 0-100A oder 0-150V, die meisten Spannungen und Ströme, mit denen ich es zu tun habe und die ich anzeigen möchte, sind deutlich niedriger. Bis ich mal auf einen Heiz- oder Anodenstrom von 100A komme, wird es noch etwas dauern.
Vielleicht wird Pollin das Angebot noch ausdehnen und auch etwas schönes, was "älter" aussieht, im mA-Bereich anbieten. :)
Darius

mch
Beiträge: 370
Registriert: Mi Sep 07, 2011 9:00 pm
Wohnort: München

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von mch »

Hi Kubi,

das ist kein Problem: Einfach den Treiber staerker auslegen :twisted:
Im Ernst: Die Amperemeter sind alle fuer Nebenwiderstands- (Shunt-) Betrieb ausgelegt und haben 10 bzw. meines auf
dem Bild +5/-5mA Empfindlichkeit. Das ist jetzt nicht hochempfindlich, sollte aber mit jedem OpAmp zu treiben sein.

Bei den Voltmetern weiss ich es (noch) nicht, aber da wuerde ich von der gleichen oder eher einer hoeheren Empfindlichkeit ausgehen.
Musst halt noch den Vorwiderstand rauszwicken...

Gruesse
Michael

MarkusKrippner
Beiträge: 283
Registriert: Sa Dez 07, 2013 2:24 am
Wohnort: Gunzenhausen

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von MarkusKrippner »

Bei manchen (nicht allen) steht auch dabei, was sie in Wahrheit messen.
z.B. dieses:

http://www.pollin.de/shop/dt/MzkzOTYxOT ... 00_A_.html

Skalenbeschriftung ist 0-100A...wirklich messen tut es 0-10mA.
Ich denke mal, daß die Skala austauschbar, und durch nen Computerausdruck ersetzbar ist.

...markus :-)
Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig. (Michail Kalaschnikow)

kubi
Beiträge: 2613
Registriert: So Mär 26, 2006 3:33 pm
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von kubi »

MarkusKrippner hat geschrieben:Skalenbeschriftung ist 0-100A...wirklich messen tut es 0-10mA.
Oh, so genau habe ich sie mir nicht angeschaut, aber jetzt werden sie doch interessant!
Darius

kubi
Beiträge: 2613
Registriert: So Mär 26, 2006 3:33 pm
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von kubi »

Ich glaube, die gleichen oder zumindest sehr ähnliche Instrumente gibt es auch bei Oppermann:
http://www.oppermann-electronic.de/html ... mente.html
Darius

mch
Beiträge: 370
Registriert: Mi Sep 07, 2011 9:00 pm
Wohnort: München

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von mch »

Wenn es noch jemanden interessiert:
Ich hab heute mal die mit dem schwarzen Rechteckrahmen (100V) geoeffnet und gemessen. Einziges Problem
waren die Schlitzmuttern auf der Rueckseite, deren Schlitze zu klein fuer kapitalistische Schlitzmutterdreher
sind. Sie waren aber nur ganz leicht festgezogen und liessen sich dann alle mit etwas Nachhilfe auch so oeffnen.
Die Skala geht dann nach Abschrauben der beiden Anschlaege ab.

Im Innern befinden sich hinter dem Messwerk zwei 47k-Widerstaende, die man natuerlich nur entfernen kann,
wenn man das Messwerk ausbaut :-/ Dazu das linke Anschlusskabel abloeten, die oberen (!) Schrauben oeffnen
und das Messwerk halb rausnehmen. Dann kann man das rechte Lackseidendraehtchen abloeten und das Messwerk
vorsichtig beiseite legen (nicht auf den Ruecken, da zerdaetschts die Drehspule! Besser kopfueber).
Insgesamt ist die Arbeit fummelig, aber machbar, auch wenn man kein Neurochirurg ist, aber trotzdem
vorsichtig zu Werke geht.

Erfreulicherweise hat das Messwerk dann 1mA, wobei bei einem meiner Exemplare sogar noch eine passende Skala
auf der Rueckseite der 100V-Skala war. Damit waren meine beiden Exemplare dann sehr genau und schoen linear.
Ich nehme sehr stark an, dass das 40V-Instrument ohne Vorwiderstand auch 1mA hat.

Eine neue Skala ist ja heute dank Scanner und Malprogramm kein Problem mehr.

Gruesse
Michael

MarkusKrippner
Beiträge: 283
Registriert: Sa Dez 07, 2013 2:24 am
Wohnort: Gunzenhausen

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von MarkusKrippner »

Ich hab mir auch mal eine Auswahl bestellt letzthin.

Bin noch nicht dazugekommen, was damit zu machen.
Mein erster Eindruck ist aber durchwegs positiv....für 3.95 macht man ganz bestimmt keinen Fehler.
Gut ist jedenfalls schonmal, daß sie sich öffnen lassen, um Widerstände oder die Skalenbeschriftung zu ändern.

Hab mir auch mal spaßeshalber noch diese gaaaanz klitzekleine (Best.Nr.830 609) bestellt.
Ist das nicht herzallerliebst ?

Bild

Bin mir sicher, daß zumindest der Lunchbox-Fraktion damit was kreatives einfällt ;-)

...markus :-)
Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig. (Michail Kalaschnikow)

DerEber
Beiträge: 483
Registriert: Fr Mär 23, 2007 3:04 pm
Wohnort: Süden

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von DerEber »

Das ist ja niedlich.
:)

culteousness1
Beiträge: 157
Registriert: Mi Okt 20, 2010 3:01 pm
Wohnort: Köln Ehrenfeld

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von culteousness1 »

MarkusKrippner hat geschrieben:Hab mir auch mal spaßeshalber noch diese gaaaanz klitzekleine (Best.Nr.830 609) bestellt.
Ist das nicht herzallerliebst ?
Macht sich bestimmt super in einem 51X Modul :cool:

jensenmann
Beiträge: 2775
Registriert: Fr Mär 24, 2006 9:20 pm
Wohnort: Karlsruhe, BRD

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von jensenmann »

Wie süß. :albino:
Jens

mch
Beiträge: 370
Registriert: Mi Sep 07, 2011 9:00 pm
Wohnort: München

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von mch »

Da kauft man 12 Stueck und eine 12er-Rackblende, fertig ist die Meterbridge ;-)

(Die Instrumente stammen uebrigens aus russischen Armeefunkgeraeten, wo sie die Spannung der
4,8V-NiCd-Akkus anzeigten. Die kleinen Punkte an dieser Stelle der Skala und auf dem Zeiger
leuchten im Dunkeln :-O )

Gruesse
Michael

MarkusKrippner
Beiträge: 283
Registriert: Sa Dez 07, 2013 2:24 am
Wohnort: Gunzenhausen

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von MarkusKrippner »

Hätte auch ne Idee, was man damit machen könnte.

3 Stück davon plus das hier:
http://www.elv.de/elv-dcf-uhr-mit-drehs ... usatz.html

... das ganze in nen 51X-Einschub, und schon haben wir ne Atomuhr im Analog-Vintage-Look in der Lunchbox :-).
Ideal für nicht-bestückte Slots und allemal stil- und sinnvoller als ne Leerblende. Und ein geiler Hingucker noch dazu.

Hab diese Uhr übrigens schonmal gebaut...allerdings mit anderen Anzeigeinstrumenten.
Ist auf diesem Bild zu sehen....wer findet die Uhr ? ;-)
https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/ ... 7073_o.jpg

Die kleinen Punkte an dieser Stelle der Skala und auf dem Zeiger
leuchten im Dunkeln :-O
...bestimmt die radioaktive Variante der Leuchtfarbe.... deswegen so billig ;-)

...markus :-)
Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig. (Michail Kalaschnikow)

[silent:arts]
Beiträge: 3503
Registriert: Sa Jun 10, 2006 5:54 pm
Wohnort: BLN
Kontaktdaten:

Re: Russische Einbauinstrumente bei Pollin

Beitrag von [silent:arts] »

Deine Idee gefällt mir recht gut :-)
MarkusKrippner hat geschrieben:Hab diese Uhr übrigens schonmal gebaut...allerdings mit anderen Anzeigeinstrumenten.
Ist auf diesem Bild zu sehen....wer findet die Uhr ? ;-)
Um die Urzeit abzulesen bin ich zu müde,
können ja aber nur die 3 Hochkant-Meter sein, rechts neben den drei großen Zappelmeter?
volker
olafmatt hat geschrieben:Strom kann tot machen

Antworten